»Home »Deutsch »Nederlands »English
Sarnelli House
Unsere Kinder
Kinder stellen sich vor
Unsere Mitarbeiter
Michael, oder "Wie es begann"
Was ist neu?
Wie kann ich helfen?
Direkte Spenden
Patenschaft
Unsere Spender
Briefe von Father Shea
Briefe an Sarnelli
Schreiben Sie uns
Der Weg zu Sarnelli
Wer sind wir?
Impressum
Hilfe Aktiv e.V.
Feierlichkeiten zum Geburtstag des Königs bei Sarnelli
(13.12.2008)
Der 5. Dezember hat eine besondere Bedeutung für die Thais. Er ist der Geburtstag ihres vielgeliebten und verehrten Königs. Da der König eine Vaterfigur für sie ist, passt es, daß der Vatertag auf diesen Tag fällt. (Muttertag wird am Geburtstag der Königin, dem 12. August, gefeiert.) An diesen Tagen machen die Thais besondere Verdienste für die Majestäten und jedes Dorf hat für diesen Tag besondere Projekte. Der König ist wohlbekannt für seine königlichen Projekte im Land, die der Hilfe für die arme Landbevölkerung dienen.

In diesem Jahr hat Sarnelli Haus das große Los gezogen. Eine Gruppe von über 20 Lehrern der Ruam Rudee International School in Minburi (eine internationale Schule der Redemptoristen) kam per Bus mit einer Ladung Spielzeug an und unterrichtete die Kinder. Fr. Leo Travis CSsR konnte leider nicht dabei sein, da er wegen einer Gürtelrose im Krankenhaus liegt. Die Lehrer starteten ihr Programm am 5.12. nach dem Frühstück und verbrachten den Tag damit, den Kindern Handarbeit, Hygiene und das Anpflanzen eines Gartens beizubringen. Sie spielten und feierten eine Weihnachtsparty mit den Kindern. Am Morgen des 6. nahmen sie an der Messe teil und übergaben eine reichliche Spende, die wir für die Weihnachtsfeier der Kinder verwenden werden. Anschliessend ging der Bus wieder ab, aber wir hoffen, daß sie einmal wiederkommen werden.

Die zweite Gruppe, die auf ihre freien Tage zu Gunsten der Kinder verzichteten, waren Ärzte und Krankenschwestern des Srinnakarin Krankenhauses in Khon Kaen. Mit ihnen kamen drei Teams von Zahnärzten, meist aus Bangkok, mit ihren Instrumenten zum Zahn ziehen, bohren, Füllungen machen und Reinigen der Zähne. Es dauerte zwei komplette Tage und weder der Pater noch das Personal ganz geschwiegen von den Kindern hat je ein Team so hart und doch wohl gelaunt arbeiten sehen. Einige der Assistenten machten Tiere aus Ballons, um die besorgteren der Racker zu beschäftigen. Die Zahnärzte und ihre Helfer unterrichteten die Kinder außerdem in Zahnpflege. Sie behandelten fast 130 Kinder und an AIDS erkrankte Erwachsene, die für uns arbeiten. Die Erwachsenen würden in keiner Zahnarztpraxis behandelt werden, wenn ihre Erkrankung bekannt werden würde.

Herr Prasert Jiragunsombat und Freunde spendete all die Gummihandschuhe und Gesichtsmasken usw. die die Teams benötigten. Dr. Bunjira Anugun leitete das Team mit Dr. Jaithip Songwasin, Dr. Somphit Thammarangrong und Dr. Patemapon Pungchanchaigun, und ihr Personal war unglaublich gut.. Dr. Somphit aus Srinakarin hat versprochen, monatlich wiederzukommen und sich um die Zahnprobleme der Kinder zu kümmern. Wir sind wirklich gesegt, solch opferbereite und großzügige freiwillige Helfer für unsere Kinder zu haben! Die Kinder und unser Personal sind wirklich sehr dankbar für ihre Hilfe und Fürsorge.

Zoom
THE GERMAN CONNECTION!!
(16.4.2007)
When I first began working with children of AIDS-infected parents, back in 1999, I bought a house just off church property in Viengkhuk. There I housed our first group of kids; 7 girls and a boy. MISSIO/GERMANY gave me a grant to pay for the house, and money for one year of support for the children and salaries. German Redemptorists from the Munich province sent money to drill a well and put up a water tower. Later that year, Dr. Margot Weyer and a friend brought German Marks from Eltern fur Kinder to help with our by then growing herd of runts. It was an incredibly generous donation, made more so by the fact that I thought a German mark was equal to a French franc!

I decided to mention some of our volunteers in articles for the web site. The first group is made up of three young, unmarried people from Ev. Apostelkirchengemeinde in Oberhausen, Germany.

ANDRE. Andre has been here five times now, and is 33 years old. He was in the University when he first came, but now is a church social worker for the "Missionary Youth Ministry". Andre trains and motivates young volunteers from the ages of 17-26. He has been doing this work for four years now, and educates and supervises over 400 volunteers for 100 churches in Germany. He brings his expertise to motivate the workers in Sarnelli House.

PETRA. Petra is 35 years old, and has volunteered here 6 times, helping with our kids and working with our staff. Hers is a special work in Germany. Petra is a government official who counsels and advises 120 teenagers who quit school. She and her 20 staff work with these youth to motivate them into studying and taking exams. She offers them their last chance to get a degree. Petra finds jobs for these unemployed youth of German, Turk, and eastern European backgrounds. They also try to intervene to solve family problems. Petra admits this is very difficult work but at times very rewarding and fulfilling, but also quite exhausting. Petra also works at her church every Sunday. She is a presbyter in her church and one of the leaders in her community.

URTE. Urte is 21 years old, and this is her third trip to Sarnelli House. Urte is studying to be a social worker at the University level, and works part time in the government Youth Office. Every Friday she supervises 100 girls of various faiths and backgrounds; African, Muslim and Eastern European, plus poor German youth. From 2:00-6:00 PM every day, they feed and play with these children and are there to advise and help them. Every Sunday at church, with help from Petra and other friends, she has services for the children, and 3 days a week, she helps kids with their home work in school. Several times a year, their church organizes a camping trip for 150-200 children, where they learn Bible stories, play, dance, swim and go to the zoo. These trips are for children of all religions and background.

The admirable part of this is that these three, plus their friends, have broken down barriers of distrust, fear, prejudice and bias, and join all these kids together, despite their cultural and religious backgrounds, into one flock. They teach Christianity, real Christianity; not dogmatic hair splitting, by their love, compassion, interest and dedication. God bless them!
Besuch aus Chiang Mai
(24.6.2006)
Nid und Udo kamen wieder mit vollem Wagen...
Am 14.06.2006 waren Nid und Udo aus Chiang Mai wieder da und brachten neben einer Unzahl an Lebensmitteln, Reinigungsmitteln und Socken viel, viel Spielzeug für die Kinder mit.
Leider schafften es Nid und Udo diesmal nicht zu einer Zeit zu kommen, wo auch die Kinder da waren und so blieben ihnen diesmal die strahlenden Augen unserer Kids verwehrt.
Auch diesmal wieder hatte Udo die Gäste in seiner Bar kräftig animiert zu spenden und so kam noch ein Geldbetrag von 37000 Baht zusammen, der von den Mitarbeitern eifrig gezählt wurde (siehe Bild).
Ausserdem brachte Udo noch eine Spende über 500 Englische Pfund (ca. 35000 Baht) von Mr. Paul Wilde aus Manchester mit.
Wenn Nid und Udo - wie angekündigt - im nächsten Jahr wiederkommen, so werden sie hoffentlich ihre Gaben direkt in die Hände der Kinder geben können.
Den Beiden vielen Dank von uns allen hier.

guk
43 Meldungen auf 15 Seiten, gehe zu Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
 11 12 13 14 15
»Top


Diese Seiten werden unterstützt von: RMI - siam.de - migeArt


All rights reserved by Sarnelli House, Thailand